Pages Navigation Menu

Wunderwaffe gegen Falten?

Wunderwaffe gegen Falten?

Heute sind 16 biologische Faktoren bekannt, die hauptsächlich für die Hautalterung verantwortlich sind. Daher braucht ein Kosmetikprodukt ein möglichst breites Wirkungsspektrum an Anti-Aging-Wirkstoffen, sagt Lionel De Benetti, wissenschaftlicher Berater der amerikanischen Kosmetikfirma Radical Skincare.

Interview von Stephanie Steinmann 

bonaLifestyle Viele Kosmetikmarken haben für die verschiedenen Hauttypen unterschiedliche Produkte. Radical verfügt über nur eine Linie für alle Hauttypen und jedes Alter. Wie ist das möglich?

Lionel de Benetti Hautalterung ist sichtbar. Hingegen wissen wir nicht, welche Faktoren bei einem Individuum den Alterungsprozess auslösen. Denn jede Haut hat ihre spezifischen Bedürfnisse. Wenn wir Gewähr leisten, dass ein Produkt die gewünschte Wirkung erzielt, braucht dieses ein möglichst breites Wirkungsspektrum an Anti-Aging-Wirkstoffen. Das zeichnet Radical-Produkte aus.

 

Was heisst das nun genau?

Heute sind in der Forschung 16 biologische Faktoren bekannt, die hauptsächlich für die Alterung der Haut verantwortlich sind. Vielleicht verursacht bei Ihnen einer der 16 Faktoren den Hautalterungsprozess. Vielleicht sind es bei mir zwei dieser Faktoren oder sogar alle 16. Wenn ich sicher gehen will, dass die Anwenderin eine Lösung für ihre spezifischen Probleme in einem Produkt findet, müssen wir für alle 16 möglichen Probleme eine Lösung anbieten. Das ist die Philosophie des „Advanced Peptide Antioxydant Serum“, das wir diesen Frühling lanciert haben. Radical bietet wenige Produkte an. Wir wollen für unsere Kunden die Hautpflege einfach halten und gleichzeitig die Wirksamkeit der Produkte sicherstellen.

 

Die Radical-Palette umfasst 11 Produkte. Darunter befinden sich gleich drei Seren. Sind Seren die „neuen Helden“ unter den Hautpflegeprodukten?

Seren sind komplexe Produkte, die die Haut schützen und reparieren. Aber ein Serum allein reicht nicht aus. Es kann Hautmängel beheben, sollte aber immer in Kombination mit einer Hautcreme benutzt werden. Eine der Eigenschaften eines Serums ist die Vorbereitung der Haut auf die Hautcreme. Das Serum ist quasi der Türöffner und begünstigt, dass die Wirkstoffe besser aufgenommen werden.

 

Sie setzen auf Produkte mit Mehrfachwirkung. Wie überzeugen Sie Kunden, von der Wirksamkeit multifunktionaler Angebote?

Kosmetikmarken haben ihre Kunden in der Vergangenheit davon überzeugt, dass es für jedes Alter andere Produkte braucht. Es gibt Marken mit 25 verschiedenen Tagescremen. Ein grosses Angebot an Produkten ist eher auf Marketinggründe zurückzuführen. Es kommt oft vor, dass die Haut einer 30-jährigen Anwenderin einen Wirkstoff benötigt, der normalerweise in Produkten für 50-Jährige verwendet wird. Deshalb ist es sinnvoller, ein Produkt mit einem breiten Spektrum an Wirkstoffen zu verwenden. Die Haut benötigt, unabhängig von Hauttyp und Alter, immer dieselben Wirkstoffe und sie absorbiert nur diejenigen, die sie gerade braucht.

 

Die massiv höhere Konzentration an gewissen Wirkstoffen ist ein Merkmal der Radical-Produkte. Ist diese das Erfolgsrezept der Marke?

Wenn ein Hautpflegeprodukt Erfolg hat, so liegt es daran, dass es Resultate erzielt. Offensichtlich ist einer der Gründe für den Erfolg von Radical die sorgfältige Auswahl der Inhaltsstoffe und die hohe Konzentration der Wirkstoffe.

 

Gibt es einen Wirkstoff, der Sie bezüglich Effektivität in Ihrer bisherigen Forschung wirklich überrascht hat?

Ich habe bei meiner Tätigkeit sehr viele Wirkstoffe kennengelernt. Sowohl die Kosmetikindustrie wie auch die Erforschung neuer Inhaltsstoffe befinden sich in einer permanenten Evolution. Es finden keine Revolutionen statt. Was interessant ist: Es gibt keine Wunderwirkstoffe, es sind immer spezielle Wirkstoff-Kombinationen, die der Anwenderin einen schönen Teint verleihen. Ein isolierter Wirkstoff ist leider nie so stark wie eine Formel aus verschiedenen Wirkstoffen.

 

Sie sind ein Anhänger von pflanzlichen oder veganen Wirkstoffen. Vegan liegt heute sehr im Trend. Können Sie uns hier noch etwas über die Gründe erzählen?

Einer der grossen Trends heutzutage sind Peptide. Peptide sind deshalb sehr interessant, weil sie Ähnlichkeiten mit Komponenten der Haut besitzen und sehr gut aufgenommen werden können. Ein weiterer Trend sind Pflanzenextrakte. Das ist zwar nichts Neues, aber es gibt immer reinere Pflanzenextrakte, die gute Resultate erzielen. Wenn Sie ein Kosmetikprodukt mit einer starken Wirkung kreieren wollen, müssen Sie verschiedene Wirkstoffe mischen, und zwar Peptide mit Pflanzenextrakten und synthetischen Molekülen. Mit nur einer Wirkstoff-Familie kann kein so wirkungsvolles Resultat erzielt werden wie mit einer Formel. Die Entwicklung eines neuen Kosmetikproduktes dauert in der Regel zwei Jahre. Während dieser zwei Jahre probieren wir jeweils sehr viele Inhaltsstoffe aus. Wir erleiden Rückschläge, aber eines Tages findet man die wirklich gute Formel und somit eine optimale Lösung.

 

Welches sind die Trends in der Kosmetikindustrie?

Wir haben immer dieselbe Aufgabe: gegen den Hautalterungsprozess zu kämpfen. Heutzutage wissen wir einfach viel mehr über die Prozesse, die in der Haut ablaufen. Die Herausforderung unserer Zeit ist, Wirkstoffe zu finden, die die Stoffwechselprozesse in der Haut ausgleichen. Dazu zählen wir die Zellerneuerung sowie die Bildung von Kollagen.

 

Wie kann man die Hautalterung sonst noch hinauszögern?

Wichtig ist, dass man seine Hautpflegeprodukte regelmässig anwendet. Wenn Kosmetikinstitute Tests über die Wirksamkeit von Produkten machen, überprüfen sie immer die Wirkung bei einer kontinuierlichen Anwendung. Dann ist ein ausgeglichener Lebenswandel die Grundlage für eine gesunde Haut. Nicht zu viel essen, gesund essen mit einem hohen Früchte- und Gemüseanteil, genug Schlaf und sich regelmässig bewegen. So bleiben Sie so lange wie möglich jung.

 

Radical-Skincare

Lionel de Benetti

Lionel de Benetti ist seit über 40 Jahren in der Kosmetikindustrie tätig. 36 Jahre lang war er bei Clarins als „Head of Research and Development“ tätig. Vor zwei Jahren lernte er dann die Gründerinnen von Radical kennen. Sie überzeugten ihn mit ihrer Philosophie: keine Kompromisse bei der Entwicklung neuer Produkte bezüglich Kosten, Zeit, Ingredienzen und Resultate einzugehen. Radical Skincare ist ein 2010 in Amerika lanciertes Pflegeprogramm für alle Hauttypen. Die Produkte sind frei von Parabenen, klinisch getestet und auch für empfindliche Haut geeignet. Die Marke wurde von den beiden Schwestern Liz und Rachel Edlich zuerst für den Eigenbedarf entwickelt. Im vergangenen Jahr wurde die Forschung und Fabrikation nach Frankreich verlegt und mit Lionel de Benetti einer der renommiertesten Kosmetikforscher an Bord geholt. Seit letztem Jahr ist Radical Skincare auch in der Schweiz erhältlich.

 

www.radicalskincare.com/stores

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather