Pages Navigation Menu

Burgenland schlägt Bordeaux

Burgenland schlägt Bordeaux

Erstmals 100 Falstaff Punkte für einen Rotwein aus Österreich: Batonnage 2015. Premiers Crus aus dem Bordelais mussten sich hinten anstellen.

Falstaff lud vergangene Woche zu einer einzigartigen, noch nie dagewesenen, Batonnage-Rotwein-Verkostung ins Wiener Restaurant »Steirereck«. Eine 23-köpfige Jury aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, bestehend aus Weinhändlern, Sommeliers und Weinkennern, bewertete erstmals sämtliche, bis dato abgefüllte, Batonnage-Weine der Jahrgänge 2001 bis 2015.

Die Degustation endete mit einer Sensation: Nicht nur, dass die Batonnage-Weine (bonaLifestyle berichtete) eindeutig die in der Parallelverkostung degustierten Premier Crus Weine aus Bordeaux, nämlich Château Haut-Brion 2013, Pessac-Léognan, Château Lafite-Rothschild 2012, Pauillac, Château Margaux 2008, Margaux, Château Latour 2006, Pauillac und Château Mouton-Rothschild 2004, Pauillac, »besiegten« (der beste Bordeaux landete mit 95 Punkten erst auf Platz 11), gab es auch erstmals in der österreichischen Rotweingeschichte einen 100-Punkte-Rotwein von Falstaff: Der Sieger der Degustation war der Batonnage 2015 und erhielt von der Falstaff-Chefredaktion die Traumnote 100 Punkte.

Aber auch auf den Folgeplätzen landeten die Batonnage-Weine mit Höchst-Punktezahlen. So gab es für den Batonnage-Jahrgang 2011 99 Falstaff-Punkte und für den Batonnage-Jahrgang 2007 98 Falstaff-Punkte.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather