Pages Navigation Menu

Im Land der wilden Bären

Im Land der wilden Bären

Man hält vor Schrecken den Atem an: David Bittner sitzt an einem See, da trollt ein riesiger Bär heran. Und kommt so nah, dass der Mann nur die Hand ausstrecken müsste, um ihn zu berühren. Doch das tut er nicht, er hält sich ganz still. Und der Bär umgeht ihn, beachtet ihn kaum, er will ins Wasser, um einen Fisch zu fangen. 

Der Berner Filmemacher und studierte Biologe und Geograf Roman Droux hat den Bärenforscher Bittner nach Alaska begleitet, in ein Gebiet, in dem weit mehr Bären als Menschen leben. Drei Monate lang hausen die beiden im Zelt, leben von ihren Vorräten und den Fischen, die sie fangen. Und filmen die Bären, die auf den Wiesen weiden wie bei uns die Kühe, welche hungrig auf die aufsteigenden Lachse warten, um sich genügend Fett für den kommenden Winterschlaf anzufressen. 

 

 

David Bittner ist auf Du und Du mit seinen Bären. Er ruft sie Baloo und Luna, freut sich wie ein Kind, wenn er sie auch dieses Jahr wieder sieht. Er beobachtet eine Mutter mit ihren drei Jungen, muss zusehen, wie eines der Bärchen zugrunde geht, weil es zuwenig Futter finden. Und kann doch nicht eingreifen. Denn als Mensch, so betonte Roman Droux im anschliessenden Gespräch mit dem Publikum, ist man nur Statist in dieser ursprünglichen Natur.

Seit 15 Jahren reist David Bittner regelmässig zu „seinen“ Bären, um sie zu beobachten. Für den Film „Der Bär in mir“ hat ihn der Filmemacher Droux begleitet. Allmählich gewöhnte auch er sich an die grossen pelzigen Tiere, die Tag und Nacht um ihre Zelte herum waren und sich manchmal auch neugierig die Kamera von sehr nahe ansahen. Er könnte sich durchaus einige wildlebende Bären in der Schweiz vorstellen, meinte er nach der Vorstellung seines Films. Und riet: «Geniesst den Moment, falls ihr in den Alpen einem Bären begegnet».  Wie auch immer – vielleicht beobachten wir sie lieber in diesem Film, in der unwahrscheinlich schönen Landschaft der Südküste von Alaska und den begeisternden Aufnahmen, welche in jedem von uns die Sehnsucht nach der Wildnis wecken.

 

Der Film «Der Bär in mir» von Roman Droux wird am 29.1. in der Reithalle Solothurn nochmals gezeigt.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather