Pages Navigation Menu

Freiheit und Freundschaft

Gepostet von am Jan 22, 2021 in Filmtage, Top Stories | Kommentare deaktiviert für Freiheit und Freundschaft

Jeder Mensch wünscht sich einen Lieblingsmenschen. Auch Sven, Lili, Anna, Darius und Jule sehnen sich danach. Doch ihr Weekendausflug aufs Land in ein abgelegenes Ferienhaus kittet die anfängliche Freundschaft nicht, sondern zerrüttet sie weit mehr. Eigentlich wollte Darius ja alleine mit Jule hinfahren, in der Hoffnung, ihre einstige Beziehung während eines netten Wochenendes wieder zu beleben. Doch leider schleppt Jule auch noch ihre Freundinnen Anna und Lili mit, zudem darf ein am Strassenrand stehender Autostöppler mit einsteigen. Dieser Sven entpuppt sich als unmöglicher Quassler, der allen auf den Geist geht. Die Psychologie-Studentin Lili macht sich an Darius ran, was wiederum Jule ärgert. Und Anna trauert um eine Partnerschaft, die sie den anderen als perfekt vorgaukelt, die aber in Wahrheit in die Brüche gegangen ist.  Fünf junge Menschen, fünf Schicksale, fünf Verzweifelte, die sich ein jeder an einen Strohhalm klammert, der...

Mehr

The Song of Mary Blane

Gepostet von am Jan 28, 2020 in Filmtage, Reisen, Top Stories | Kommentare deaktiviert für The Song of Mary Blane

Wenn einer im 19. Jahrhundert aufbrach, um die weite Welt zu entdecken, war er ein überaus mutiger und abenteuerlustiger Mensch. Denn zu dieser Zeit stieg man nicht einfach in ein Flugzeug, sondern musste beschwerliche Wege, Tage auf dem Rücken eines Pferdes oder Kamel und weite Fussmärsche auf sich nehmen. Umso bewundernswürdiger waren Pioniere wie der 1828 geborene Frank Buchser aus Feldbrunnen bei Solothurn: Er war von seinen Reisen in Spanien und vor allem der Pracht der Alhambra von Granada derart begeistert, dass er beschloss, Fès in Marokko zu besuchen, dem man einen ebenso üppigen Prunk nachsagte. Nur: Buchser war Christ, und Christen war es bei Todesstrafe verboten, diese muslimische Stadt zu betreten. Also suchte er sich einen sprachgewandten Diener, verkleidete sich als Chérif (Abkömmling von Mohammed) und skizzierte in Fès Strassenszenen und prächtige Gebäude. Als Zeichner und Maler erhielt...

Mehr

Plötzlich Heimweh

Gepostet von am Jan 28, 2020 in Filmtage, Reisen, Top Stories | Kommentare deaktiviert für Plötzlich Heimweh

Das Wort Heimweh und den dazugehörigen Schmerz habe sie früher nicht gekannt, erzählte die Chinesin Yu Hao auf der Bühne der Solothurner Filmtage. Doch inzwischen kennt sie das Gefühl – ausgerechnet die Schweiz, genauer: das Appenzell hat es in ihr geweckt. Früher reiste sie als Fernseh-Reporterin und -Produzentin für verschiedene chinesische Sender um die Welt. Einen Tag hier, eine Woche dort – ohne je Wurzeln zu schlagen. Bei dieser Arbeit lernte sie den gebürtigen Appenzeller Ernst Hohl kennen, sie verliebte sich und wollte seine Heimat kennenlernen.  Ohne jeglichen Deutsch-Kenntnisse war das nicht gerade einfach. Yu Hao fand einen idealen Weg. Sie sah die Welt durch den Sucher ihrer Kamera, filmte alles und jedes und konnte als stille Beobachterin ihre Wortlosigkeit kaschieren. Die Schubladen füllten sich mit Filmmaterial – und irgendwann beschloss sie, das Material zu sichten und zu einem...

Mehr

Les particules – die Teilchen

Gepostet von am Jan 28, 2020 in Filmtage, Top Stories | Kommentare deaktiviert für Les particules – die Teilchen

Die vier Jungs haben nur Schabernack im Kopf. Pierre-André alias P.A. und seine Kumpel sitzen ihr letztes Schuljahr ohne grosse Begeisterung ab. Viel lieber machen sie Musik, albern herum, kiffen und verbringen die Wochenenden am Lagerfeuer. P.A. ist dabei eher Mitläufer denn Akteur, eher stiller Beobachter denn Anreisser. Er macht sich viele Gedanken. Vielleicht zu viele. Während seine Freunde mit Mädchen schäkern, denkt er an das gigantische Experiment, welches das CERN unter dem Boden seines Wohnorts betreibt: Der stärkste Teilchenbeschleuniger der Welt soll die ersten Mikrosekunden nach dem Big Bang rekonstruieren.  Bildet es sich P.A. nur ein? Oder hängen die glühenden Partikel, die er sieht, die Veränderungen der Landschaft, die er bemerkt, mit diesem Teilchenbeschleuniger zusammen? Und wo ist der Freund geblieben, der während eines Zeltweekends einfach verschwunden ist? Fragen über Fragen, die den Zuschauer ebenso ratlos zurücklassen wie...

Mehr

Im Land der wilden Bären

Gepostet von am Jan 23, 2020 in Filmtage, Reisen, Top Stories | Kommentare deaktiviert für Im Land der wilden Bären

Man hält vor Schrecken den Atem an: David Bittner sitzt an einem See, da trollt ein riesiger Bär heran. Und kommt so nah, dass der Mann nur die Hand ausstrecken müsste, um ihn zu berühren. Doch das tut er nicht, er hält sich ganz still. Und der Bär umgeht ihn, beachtet ihn kaum, er will ins Wasser, um einen Fisch zu fangen.  Der Berner Filmemacher und studierte Biologe und Geograf Roman Droux hat den Bärenforscher Bittner nach Alaska begleitet, in ein Gebiet, in dem weit mehr Bären als Menschen leben. Drei Monate lang hausen die beiden im Zelt, leben von ihren Vorräten und den Fischen, die sie fangen. Und filmen die Bären, die auf den Wiesen weiden wie bei uns die Kühe, welche hungrig auf die aufsteigenden Lachse warten, um sich genügend Fett für den kommenden Winterschlaf anzufressen.   ...

Mehr